Startseite Aktuelles Windenergie - globaler Positivtrend setzt sich weiter erfolgreich fort

Windenergie hat tragende Rolle für die internationale und europäische Energiewende Der globale Positivtrend setzt sich weiter erfolgreich fort

Veröffentlichungen des Global Wind Energy Council (GWEC) sowie von WindEurope zeigen die tragende Rolle der Windenergie für die internationale und europäische Energiewende. Weltweit sinken kontinuierlich die Kosten für die Erzeugung von Strom aus Windkraft. Die Experten sind sich einig, dass der Zubau der Technologie auch zukünftig erfolgreich fortgesetzt wird.

Windenergie ist global betrachtet die günstigste Technologie zur Herstellung von Strom 

Am 14. Februar 2018 veröffentlichte der GWEC die Jahreszahlen des Windenergieausbaus für das Jahr 2017. Demnach wurden im vergangenen Jahr weltweit über 50 Gigawatt (GW) Windenergie zugebaut. Dabei konnten Europa und Indien sowie die Offshore-Industrie Rekordzuwächse verzeichnen. Steve Sawyer, CEO von GWEC, stellt vor allem die fortlaufend sinkenden Herstellungspreise für Strom aus Windkraft heraus. Windenergie sei global betrachtet die günstigste Technologie zur Herstellung von Strom und könne erfolgreich mit den stark subventionierten fossilen Technologien konkurrieren.

2017 ist für Windenergie in Europa Rekordausbaujahr gewesen;
Erneuerbare überholen 
erstmals Kohle

Die europäischen Zubauzahlen wurden zuvor von WindEurope präsentiert. Der europäische Markt blickt auf ein Rekordausbaujahr zurück mit einem Zubau von 12,5 GW Onshore und 3,2 GW Offshore, einem Plus von 20 Prozent gegenüber 2016. 6 GW und damit 42 Prozent des Zubaus wurden dabei in Deutschland realisiert, gefolgt von Großbritannien (3 GW) und Frankreich (1,2 GW). Aktuell umfasst die installierte Windenergieleistung in der EU insgesamt 169,3 GW. Die Erneuerbaren haben zudem im vergangenen Jahr erstmals europaweit  die Kohle als wichtigsten Energieträger überholt.

 

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien