Startseite Aktuelles HEP Solarportfolio 1 - Erste Solarprojekte in den USA

HEP-Solar Portfolio 1 erwirbt erste Solarprojekte in den USA Langfristige Stromabnahme gesichert

Seit Jahresbeginn haben Privatanleger die Möglichkeit, mit dem Alternativen Investmentfonds „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ in den globalen Solarmarkt zu investieren. Im August konnten bereits zwei japanische Solarprojekte für einen Kaufpreis von rund 32,5 Millionen Euro erworben werden. Die Fremdfinanzierungsverträge für den Bau und Betrieb der beiden Solarparks mit einem Volumen von rund 24 Millionen Euro und einer Laufzeit von 19 Jahren wurden bereits unterzeichnet.

Baubeginn in Japan bereits stattgefunden

Ein erstes Solarprojekt nahe der japanischen Stadt Kamigori umfasst eine Kapazität von rund 11,6 MWp auf einer Fläche von 18 Hektar. Die Fertigstellung des Solarparks wird im ersten Quartal 2020 erwartet.

Das zweite Solarprojekt, Ayabe, liegt nordwestlich der Stadt Kyōto. Auf einer Fläche von 3,3 Hektar installiert hep dort voraussichtlich bis Mitte 2020 einen Solarpark mit einer Kapazität von ca. 1,6 MWp.

Weitere Projekte in den USA erworben

In einem Joint Venture mit dem US-amerikanischen Projektentwickler ReNew Petra will hep in den nächsten drei Jahren jährlich Solarprojekte mit einer Leistung von insgesamt 100 MWp entwickeln. Mit den beiden Projekten „NC Clear“ in North Carolina und „Limelight-3“ in South Carolina verkündet hep nun den Erwerb der ersten insgesamt 8,7 Megawatt zu einem kombinierten Investitionsvolumen in Höhe von USD 12,3 Millionen. Zwei weitere Projekte befinden sich bereits in der Pipeline.

Stromabnehmer ist der börsennotierte Energieversorger Duke Energy mit Firmensitz in Charlotte, North Carolina. Für das Projekt „NC Clear“ konnte ein über 13 Jahre feststehender Stromabnahmevertrag – ein sogenanntes Power Purchase Agreement – mit einer Vergütung in Höhe von USD 0,061 pro kWh erreicht werden. Das Power Purchase Agreement für „Limelight-3“ hat eine Laufzeit von 15 Jahren und eine Vergütung in Höhe von USD 0,064 pro kWh.

Mit dem Bau der beiden Solarprojekte wird voraussichtlich Ende 2019 begonnen.

Quelle: hep, Oktober 2019