Startseite Aktuelles Energiekontor AG begibt neue Unternehmensanleihe

Energiekontor AG begibt neue Unternehmensanleihe mit 4,5 % p. a. bei einer Laufzeit von 7 Jahren Online-Zeichnung ab sofort exklusiv über Umweltfinanz

Mit der Unternehmensanleihe 2022 legt die Bremer Energiekontor AG bereits ihre siebte Unternehmensanleihe auf. Das Kapital der Anleihe mit einem Volumen von bis zu 15 Millionen Euro dient insbesondere der Vor-, Zwischen- und Refinanzierung von Wind- und Solarparks sowie dem Kauf von Wind- und Solarparkprojekten in den Schwerpunktländern des Unternehmens. Die Inhaberschuldverschreibung bietet eine feste Verzinsung von 4,5 Prozent im Jahr bei einer Laufzeit von sieben Jahren.

Seit über 30 Jahren in der Windkraftbranche

Energiekontor verfügt über fundierte Erfahrungen in der Windkraftbranche und steht seit über 30 Jahren für solide Geschäftspolitik. Das Unternehmen zählt zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Energiekontor will seine Vision der Energiewende mit 100 % erneuerbarer Energie vorantreiben und schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren. Dabei legt Energiekontor großen Wert auf einen regionalen Ansatz, der eine enge Zusammenarbeit mit den lokalen Kommunen sowie maßgeschneiderte Projekte mit hoher Akzeptanz vor Ort erlaubt.

Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 1 Gigawatt realisiert

Das Kerngeschäft von Energiekontor reicht von der Planung über den Bau bzw. das Repowering bis hin zur Betriebsführung und den Verkauf von Windparks im In- und Ausland. Im Jahr 2010 wurde das Kerngeschäft um den Bereich Solarenergie erweitert. Energiekontor hat seit der Firmengründung 132 Windparks und 13 Solarparks mit einer Gesamtleistung von über 1 Gigawatt realisiert. Das entspricht einem Investitionsvolumen von mehr als 1,8 Mrd. Euro. Etwa die Hälfte der von Energiekontor entwickelten Projekte soll in den Eigenbestand übernommen werden, die andere Hälfte ist für den Verkauf vorgesehen.

Konzerneigener Kraftwerksbestand von 330 MW Nennleistung

Im eigenen Bestand betreibt Energiekontor derzeit Wind- und Solarparks mit einer Nennleistung von insgesamt rund 330 Megawatt. Durch den Verkauf des in diesen Windparks erzeugten Stroms werden kontinuierlich Erträge generiert, die die finanzielle Stabilität des Unternehmens sichern und die Grundlage für ein nachhaltiges Wachstum bilden. Der Ausbau des Portfolios an konzerneigenen Windparks soll Energiekontor als mittelständischen regenerativen Stromproduzenten etablieren und eine weitgehende Unabhängigkeit von allgemeinen Marktentwicklungen gewährleisten.

Rekordergebnis in 2021

Mit Umsatzerlösen in Höhe von rund 156,5 Millionen Euro konnte Energiekontor im Geschäftsjahr 2021 das beste Ergebnis in der über 30-jährigen Firmengeschichte erzielen. Verkaufsvereinbarungen für insgesamt sieben Windkraftprojekte in Deutschland und Großbritannien sowie für zwei Solarparkprojekte in Deutschland mit einer Erzeugungsleistung von insgesamt rund 117 MW (2020: 44 MW) konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Planungsgemäß wurden im Berichtszeitraum fünf Wind- und Solarparkprojekte mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 66 MW in Betrieb genommen.

Erfolgreiche Börsennotierung

Einen weiteren wesentlichen Meilenstein in der über 30-jährigen Erfolgsgeschichte des Unternehmens markiert nach dem Börsengang vom 25. Mai 2000 die aktuelle Aufnahme in den Auswahlindex für kleinere Unternehmen (SDAX) der Deutschen Börse zum 19. September 2022. Die Marktkapitalisierung der Energiekontor liegt bei rund 1,2 Milliarden Euro (Stand: Oktober 2022).

Quelle: Energiekontor AG
Fotos: Energiekontor, ISTOCK

Newsletter

Regelmäßige News zu Erneuerbaren Energien und ethisch-ökologischen Kapitalanlagen.