Startseite Aktuelles Windenergieanlagen - technische Verfügbarkeit nahe 100 Prozent

Windenergieanlagen: technische Verfügbarkeit nahe 100 Prozent Höchste Sicherheitsstandards sind die Grundlage für den ökonomischen Erfolg der Windenergie

Windenergieanlagen gehören zu den sichersten Bauwerken in der vom Menschen geprägten Landschaft. Höchste Sicherheitsstandards haben dazu beigetragen, dass Windenergieanlagen heute eine technische Verfügbarkeit von inzwischen 98 % aufweisen. Immer ausdifferenziertere Wartungskonzepte, die sich zunehmend auf die genaue Analyse einer Vielzahl von an der Anlage erhobenen Daten stützen, sind die Grundlage für den ökonomischen Erfolg der Windenergie.

Windkraftanlagen werden in Deutschland auf Basis der Richtlinie des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) typengeprüft und genehmigt. Diese Typenprüfung bildet die Basis für die Erteilung von Baugenehmigungen. Während der Aufstellung der Windkraftanlage findet eine Bauüberwachung statt und mit der Inbetriebnahme werden alle Komponenten, die den Betrieb und die Sicherheit beeinflussen können, nochmals abgenommen.

Sicherheitsrelevante Bauteile über digitale Sensoren und intelligente Condition Monitoring Systeme (CMS) kontinuierlich überwacht

In der Betriebsphase werden die sicherheitsrelevanten Bauteile über digitale Sensoren und intelligente Condition Monitoring Systeme (CMS) kontinuierlich überwacht.  Außerdem findet alle zwei bis vier Jahre die Wiederkehrende Prüfung durch anerkannte Sachverständige statt. Dabei wird der Anlagenzustand im Hinblick auf Sicherheit und ordnungsgemäße Wartung untersucht. Turnusmäßig werden zudem Steuerelemente, Rotorblätter, Triebstrang und alle weiteren sicherheitsrelevanten Verschleißteile geprüft und ggf. ersetzt. Zur Vermeidung größerer Schadensfälle erfolgen bereits kleinste Reparaturen schnell. So wird einem längeren Ausfall der Stromeinspeisung vorgebeugt. 

Zuverlässigkeit der aktuell rund 30.000 Windenergieanlagen in Deutschland gewährleistet

Im Bereich Wartung und Betrieb der Windenergie an Land sind heute 25.400 Arbeitnehmer beschäftigt, das entspricht knapp 20 % der Beschäftigten in der gesamten Windenergiebranche. Die dadurch mögliche systematische Wartung und die hohen Sicherheitskriterien gewährleisten so die Zuverlässigkeit der aktuell rund 30.000 Windenergieanlagen in Deutschland sowohl bei Neu- als auch bei Altanlagen.

 

Quelle: Bundesverband WindEnergie e. V.